Energetische Sanierung eines 1-Familienhauses

Das 1-Familienhaus, Baujahr 1969, wurde umfangreich energetisch saniert. Im Zuge der Sanierung wurden die Dachfläche und die Fassade gedämmt. Außerdem wurde die vorhandene Öl-Heizung durch eine Holzpelletheizung mit Solaranlage zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung ersetzt. Seit Errichtung des Gebäudes wurden bislang nur die Fenster  und die Heizungsanlage erneuert. Der vorhandene Ölkessel war aus dem Jahr 1993.

Im Vordergrund der Sanierung stand neben der Energieeinsparung auch der sommerliche Wärmeschutz, da sich die Wohnräume über das Flachdach im Sommer sehr stark aufheizten. Außerdem wurde großes Augenmerk bei der Erneuerung der Heizungsanlage auf den Einsatz regenerativer Energien gelegt, sowie Einbeziehung von Solarenergie in das Heizungskonzept.

Das Erscheinungsbild der vorhandenen dunklen Klinkerfassade sollte durch eine freundlichere Farbgebung der Außenfassade dem Gebäude ein freundlicheres Aussehen zu verleihen. Es wurden die empfohlenen Maßnahmen der Energieberatung weitestgehend ausgeführt.

MaßnahmeAusführungDämmstärkeWärmeleitstufe
Dachflächen-dämmungWarmdach mit Gefälle
PU-Dämmplatte
Mittel
190 mm
WLS 030

Fassadendämmung

Polystyrol- Dämmplatten

140 mmWLS 035
HeizungserneuerungHolzpelletkessel mit zentraler Warmwassererwärmung, mit Solaranlage zur Brauchwassererwärmung und Heizungsunterstützung

           

         

            

           

           

                 

              

             

Sowohl Waschmaschine als auch Spülmaschine wurden an die zentrale Warmwasserleitung angeschlossen.

Einsparung nach Sanierungsmaßnahmen:

Brennstoff-Einsparungca. 55.000 kWh Heizöl/ Holzpelletsca. 38%
CO2-Einsparungca. 17 Tonnen/a