Kaffeemühle Hannover-Kirchrode

Das Mehrfamilienhaus Baujahr 1934 ist in der klassischen "Kaffeemühlen-Architektur" der 20er bzw. 30er Jahre erbaut. Es ist verputzt und ursprünglich weiß gestrichen. Häuser dieser Bauart haben einen fast würfelförmigen Körper sowie ein Walmdach und wurden im Volksmund auf Grund ihrer Optik „Kaffeemühle“ getauft. Ursprünglich wurde die Kaffeemühle als Zweifamilienhaus konzipiert. Das obere und untere Geschoss sind getrennt nutzbar und das Treppenhaus ist im Originalzustand ein abgeschlossener Raum. Durch die Wohnungsknappheit in den 20er Jahren wurde der erste Stock oft extern vermietet.

Viele Kaffeemühlen haben einen Erker, auf dem im ersten Stock ein Balkon thront. Der erinnert an das herausziehbare Schubfach einer echten Kaffeemühle. In dieser "Kaffeemühle" ist das Dach zusätzlich ausgebaut. Es war Wunsch der Bauherrschaft auch für das Dachgeschoss einen Außenbereich zu schaffen. Dafür wurde das Dach auf der Südseite geöffnet und die nun zur Verfügung stehende Fläche als Terrasse ausgebildet. Der vorhandene Raum der Küche wurde vergrößert und bildet nun den Zugang. Die Architektur lehnt sich an das Erscheinungsbild vom Balkon im 1.OG an.

Energie

Idee war, das Haus soweit energetisch zu sanieren, dass ein Gebäudestandard nach EnEV 2007 erreicht würde, um die Maßnahmen über regionale Zuschüsse von „ProKlima“ und über das KfW-Förderungspaket zu finanzieren.

Dies ist soweit gelungen, indem die Außenwände mit 16cm, das Dach mit 18cm, die Geschossdecke zwischen KG und EG mit 8cm von unten sowie die oberste Geschossdecke mit 28cm Wärmedämmung gedämmt wurden. Die alten Fenster wurden durch Fenster mit moderner 2 – Scheiben Wärmeschutzverglasung ersetzt.
Die bestehende Heizungs- und Warmwassertechnik wurde vorerst noch nicht verändert.

Diese von uns empfohlenen Maßnahmen der Energieberatung wurden ausgeführt:

MaßnahmeAusführungDämmstärkeWärmeleitstufe
Geschossdecken- bzw. Dachflächen-dämmungMineralfasermatten 280mm
180mm
WLS 035
Fußbodendämmung UGPolyurethan - Hartschaum80mmWLS 025
FassadendämmungPolystyrol - Hartschaum-Dämmplatten160 mmWLS 035
FenstererneuerungHolzfensterDreifach- verglasung 
HeizungserneuerungGas - Brennwertkessel mit zentraler Warmwasserbereitung (vorhanden), Solaranlage zur Brauchwassererwärmung  


Einsparung nach Sanierungsmaßnahmen:

Brennstoff-Einsparungca. 40.000 kWh/a Erdgasca. 60 %
CO2-Einsparungca. 10 Tonnen /aca. 65%